BNN: „Mitfahrbänkle“ eingeweiht

Karlsbad-Ittersbach (b). Wer auf dem Mitfahrbänkle sitzt signalisiert, ich möchte gerne mitgenommen werden. Natürlich steht es jedem PKW-Fahrer frei, diesem Wunsch zu entsprechen.

Dieses unkonventionelle, generationsübergreifende Mobilitätskonzept, das nach allen Erfahrungen auch einen geselligen Teil beinhaltet, hat nun auf Anregung des Ittersbacher Ortschaftsrates auch in Karlsbad Einzug gehalten. Der hatte eine Trendidee, die zurzeit im Ländle, so beispielsweise in Schuttertal, Furore macht, aufgegriffen. In den markanten Farben rot/blau stehen ab sofort die ersten beiden Objekte auf dem Ittersbacher Rathausplatz und im Eingangsbereich des Piston-Edeka-Marktes im Gewerbegebiet „Stöckmädle“. „Sicher werden wir auch weitere Angebote in den übrigen Ortsteilen installieren“; betonte Karlsbads Bürgermeister Jens Timm bei der Übergabe des „Einstiegsmodells“. „Wir haben diese Idee gerne mitgetragen und sehen darin ein unbürokratisches Angebot, eventuell auch für unsere weiteren Märkte in der Region. Wir sind gespannt auf die Nachhaltigkeit dieses Angebots“, so die Geschäftsführerin der Piston-Märkte, Andrea Wolf. Ittersbachs Ortsvorsteherin Heike Christmann und Stellvertreter Markus Haffner hoffen auf eine Ausweitung dieses Konzepts in Karlsbad. Einig ist man sich, dass die „Mitfahrbänkle“ keine Alternative zum öffentlichen Personennahverkehr sind. Sie seien eine interessante, unbürokratische Ergänzung zu den bestehenden Angeboten und unstrittig eine Verbesserung der Mobilität für alle Altersschichten.

Original (PDF)

img_7355jpg.jpg

img_7355jpg.jpg

 

Presse

Zurück