Kasseler-Braten an Sauerkraut und Kartoffelschnee

Deftiger Kasseler-Braten passt perfekt zu Sauerkraut und Kartoffelschnee. Zusammen ergibt das ein vitaminreiches Gericht. Im Schweinefleisch ist besonders viel Vitamin B1 enthalten, das sogar gegen Müdigkeit helfen kann. Ebenso ist der Braten eine gute Quelle für Eisen, das für zusätzliche Energie sorgen kann. Denn nur wenn ausreichend Sauerstoff zu den Zellen transportiert wird, fühlen wir uns wach und fit. Und genau für diesen Transport braucht unser Körper Eisen. Das Sauerkraut haben schon die Seefahrer vergangener Zeiten geschätzt: Es enthält eine Menge Vitamin C und schützt vor einem gravierenden Vitamin-C-Mangel – auch als Skorbut bekannt. Mittlerweile muss man einen solchen Mangel nicht mehr fürchten. Trotzdem profitieren wir auch heute noch von einer sehr guten Vitamin-C-Versorgung. So kann es die Abwehrkräfte stärken, freie Radikale abfangen oder die Eisenaufnahme im Darm unterstützen. Mit Granatäpfeln und Trauben setzen wir fruchtige Akzente. Das kitzelt nicht nur die Geschmacksnerven, sondern bringt auch Zusatzvitamine auf den Teller. Lassen Sie es sich schmecken!

Zeit in der Küche: 55 min. | Vorbereitungszeit: 20 min. | Garzeit: 30 min.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Kartoffeln mehlig kochend
  • Salz
  • 1 Rosmarinzweig
  • 800 g Sauerkraut
  • 4 Schalotten
  • 3 EL Rapsöl
  • 500 g Kasselerbraten, in Scheiben geschnitten
  • 1 geh. EL Meerrettich, frisch gerieben oder aus dem Glas
  • 1 geh. EL Kartoffelstärke
  • 200 ml Wasser
  • 100 helle Trauben, kernlos
  • 1/2 Granatapfel
  • 2 EL Sahne
  • 1 EL Majoranblättchen

Zubereitung:

Kartoffeln mit Schale in Salzwasser mit dem Rosmarinzweig weich garen. Kurz abkühlen lassen, schälen und durch die Presse drücken.

Sauerkraut in drei Zentimeter breite Abschnitte schneiden. Schalotten fein würfeln. Die Hälfte der Schalotten in der Hälfte des Öls in einem mittleren Topf golden braten. Sauerkraut zugeben und kurz anbraten und mit etwas Wasser ablöschen. Die Bratenscheiben auf das Sauerkraut legen und 20 Minuten garen. Nach der Hälfte der Zeit die Bratenscheiben wenden.

Restliche Schalotten in Öl in einem kleinen Topf anbraten. Meerrettich zugeben und kurz mitbraten. Stärke darüber streuen, kurz anschwitzen und mit Wasser ablöschen, eindicken lassen und anschließend schaumig pürieren. Trauben vierteln, unter die Soße heben und mit Salz abschmecken.

Granatapfelkerne heraustrennen, zum Kraut geben und mit Salz abschmecken.
Kartoffelschnee mit Sahne, Salz und fein geschnittenen Majoranblättchen abschmecken, dabei die Hälfte der Blättchen zum Bestreuen zurückbehalten.

Kartoffelschnee mit Sauerkraut, Bratenscheiben und Meerrettich-Trauben-Soße anrichten. Mit Majoranblättchen bestreuen.

Rezepte

Zurück